Gemeinde Glandorf · Münsterstr. 11 · 49219 Glandorf · Telefon: (05426) 9499-0

Gemeinde Glandorf  · Telefon: (05426) 9499-0

Bekanntmachung über die Aufstellung der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 241 „Dorenberg Teil III“

Gemeinde Glandorf Glandorf, 19.01.2016
Fachdienst Bauen und Umwelt
Az.: 622-21:241

Öffentliche Bekanntmachung

Bekanntmachung über die Aufstellung der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 241 „Dorenberg Teil III“
Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Bauausschuss der Gemeinde Glandorf hat die öffentliche Auslegung der Entwürfe der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 241 „Dorenberg Teil III“ beschlossen. Die Entwürfe der Bauleitpläne mit zugehöriger Begründung und Umweltbericht liegen in der Zeit

vom 29. Januar 2018 bis 02. März 2018 (je einschließlich)

im Rathaus der Gemeinde Glandorf, Fachdienst Bauen und Umwelt, Zimmer 12, Münsterstraße 11, 49219 Glandorf, während der Dienststunden Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Montag und Donnerstag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr öffentlich ausgelegt. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit, die Planunterlagen einzusehen und sich erläutern zu lassen. Weiterhin stehen die auf der Homepage der Gemeinde Glandorf (www.glandorf.de) zum Download zur Verfügung.

Stellungnahmen können während der Auslegungsfrist bei der Gemeinde Glandorf schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.
Ebenso wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Beteiligung nicht, oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind bei der Gemeinde Glandorf verfügbar:

1. Umweltbericht zur 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und zum Bebauungsplan Nr. 241. Er ist jeweils Teil der Begründung

2. Bestandsbewertung nach dem Osnabrücker Kompensationsmodell und Aussagen zur Kompensation des Eingriffes als Bestandteil des Umweltbericht zum Bebauungsplan Nr. 241.

3. Im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 241 „Dorenberg Teil III“, wurden Schallgutachten erarbeitet (Fachbeitrag Schallschutz Verkehrs- und Gewerbelärm, RP Schalltechnik, 27.12.2017 )

4. Im Rahmen der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 241 wurde ein Geruchstechnischer Bericht erstellt (Geruchstechnischer Bericht Nr. LG13090.1/01, Zech Ingenieurgesellschaft 29.08.2017)

5. Im Rahmen der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 241 wurde ein Fachbeitrag Artenschutz Vögel und Fledermäuse erstellt (Fachbeitrag Artenschutz Vögel und Fledermäuse, Dense & Lorenz, 15.01.2018)

6. Umweltbezogene Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung

Für den Geltungsbereich der 10. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 241 liegen keine Schutzgebiete, geschützten Landschaftsbestandteile, Naturdenkmale, geschützte Biotope nach § 30 Bundesnatur-schutzgesetz oder andere Schutzkategorien vor (Geo-Informationssystem des Land-kreises Osnabrück).

Hinsichtlich der Umweltbelange wurden die Auswirkungen der Planung auf die Schutzgüter Mensch, Tiere, Pflanzen, Boden und Wasser, Klima und Luft, Kultur- und Sachgüter und das Landschaftsbild geprüft.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Mensch
finden sich in 1, 3 und 5
Es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu Auswirkungen durch Immissionen aus Verkehrs- und Gewerbelärm.
Das Schutzgut Mensch ist nicht erheblich betroffen.
Stellungnahme Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: Schallemissionen, Lärmschutzmaßnahme
Stellungnahme Landwirtschaftskammer Niedersachsen: Geruchsemissionen tierhaltender Landwirtschaftsbetriebe in der Umgebung; Berücksichtigung agrarstruktureller Belange bei der Festlegung von externen Kompensationsmaßnahmen, agrarstrukturelle Belange der vorhandenen Spargelanlage.
Stellungnahme Landkreis Osnabrück – Immissionsschutz: Bedenken im Hinblick auf landwirtschaftliche Geruchsimmissionen durch tierhaltende Betriebe.
Stellungnahme Staatliches Gewerbeaufsichtsamt (Bebauungsplan): schalltechnische Beurteilung hinsichtlich Lärmimmissionen benachbarter Gewerbebetriebe.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere
finden sich in 1 und 5
Es werden Aussagen getroffen zum Lebensraumpotential des Plangebietes für Brutvögel und Fledermäuse. Auswirkungen durch Lebensraumverlust, Bewertung von Störwirkungen und Artenschutz.
Es liegen keine artenschutzrechtlichen Verbotstatbestände vor.
Stellungnahme Landkreis Osnabrück – Untere Naturschutz- und Waldbehörde: Hinweis auf Erforderlichkeit von Artenschutzbeitrag und Abarbeitung Eingriffsregelung.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Pflanzen
finden sich in 1und 2
Es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu Flächennutzung und Biotoptypenausstattung im Geltungsbereich.
Empfindliche und gefährdete Bereiche des Naturhaushaltes sind nicht betroffen.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Boden und Wasser
finden sich in 1 und 5
Es werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu Bodentypen, -art und Grundwasserverhältnissen. Im Plangebiet befindet sich schützenswerter Plaggenesch.
erhebliche Auswirkungen durch Versiegelung.
Oberflächengewässer befinden sich nicht im Plangebiet, jedoch verläuft unmittelbar entlang der östlichen Plangebietsgrenze das Gewässer II. Ordnung „Rasender Boller“.
Stellungnahme Unterhaltungsverband Nr. 96 „Hase-Bever“: Wassermengen, RHB, Einleitungsstellen, Gewässerschutzbelange „Rasender Boller“.
Stellungnahme Landkreis Osnabrück – Untere Wasserbehörde: schadlose Ableitung des Oberflächenwassers, Entwässerungssituation.

Umweltbezogene Informationen zu den Schutzgütern Klima und Luft
finden sich in 1
Es werden Aussagen getroffen zur siedlungsklimatischen Bedeutung des Plangebietes.
Keine erheblichen Auswirkungen.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur und Sachgüter
finden sich in 1
nicht vorhanden.

Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaftsbild
finden sich in 1
Übergangsbereich Siedlung zu offener, landwirtschaftlich genutzter Landschaft.
Der Eingriff in das Schutzgut Landschaftsbild durch den Bebauungsplan Nr.241 ist nicht erheblich.

Glandorf, 19.01.2018
Die Bürgermeisterin

Aushangkasten: Rathaus, Parkring, Schwege
ausgehängt am: 19.01.2018
abgenommen am:

zurück

Auf einen Klick

Ihr direkter Draht zu allen Angeboten der Gemeinde, zu Ansprechpartnern, Terminen und Veranstaltungen.