Gemeinde Glandorf · Münsterstr. 11 · 49219 Glandorf · Telefon: (05426) 9499-0

Gemeinde Glandorf  · Telefon: (05426) 9499-0

Erklärung der Bürgermeisterin zur Corona-Krise

25. Mai 2020
BGM Dr. M. Heuvelmann
BGM Dr. M. Heuvelmann

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

nach nunmehr mehr als zwei Monaten in der Corona-Krise genießen wir alle die möglich gewordenen Lockerungen. In den letzten Tagen (beim Schreiben des Grußwortes ist es Mitte Mai) hörte ich häufig: „Glandorf ist coronafrei!“ Leider stimmt diese Aussage nicht, zumindest können wir uns dessen nicht sicher sein. Das Virus ist tückisch. Manche bemerken gar nicht, dass sie es in sich tragen, und trotzdem können sie andere anstecken.

Nach wie vor ist Vorsicht geboten. Deshalb muss ich Sie bitten, sich weiterhin an die Grundregeln zu halten:

 Wahren Sie bitte Abstand!
 Waschen Sie sich häufig und gründlich die Hände mit Seife
 Bedenken Sie jeglichen Kontakt unter Corona-Bedingungen
 Halten Sie sich an die Anordnungen
 Gehen Sie fürsorglich mit sich und anderen um

Es gelten immer noch Teile der Kontaktsperre. Bei all‘ den Lockerungen vergisst man das schnell. Natürlich hoffen wir alle, möglichst schnell zur Normalität zurückkehren zu können. Diesbezüglich werden wir uns jedoch weiterhin in Geduld üben müssen. Wann ein Impfstoff kommt oder ob man den Verlauf der Krankheit durch Medikamente wesentlich beeinflussen kann, ist noch völlig unklar.
Ein gewohnter Gang ins Rathaus ist zurzeit nicht möglich. Wir empfangen unseren Besuchsverkehr daher aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit den Mitarbeitern. Sie werden beim Betreten des Rathauses aufgefordert, Ihre Hände zu reinigen, und erst dann in vorbestimmte Räume geleitet. Bitte besprechen Sie Ihr Anliegen und eine mögliche Terminvereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter. Sie erreichen uns zu den gewohnten Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail. Kontaktdaten finden Sie hier https://www.glandorf.de/rathaus-politik/rathaus.
Unser aller Leben unterliegt auch jetzt noch erheblichen Einschränkungen.
Ich vermisse Sie und Euch, bei Feiern und Gesprächen, bei Terminen und im Rathaus! Ich vermisse den nahen, „wirklichen“ Kontakt zu Freundinnen und Freunden. Mit meiner Doko-Runde am Computer Doppelkopf zu spielen, ist etwas anderes als am Küchentisch. Beim Einkaufen mit Maske komme ich mir komisch vor, fast wie eine verhinderte Bankräuberin. Gute Bekannte haben mich manchmal nicht erkannt. Die Mimik von Gesprächspartnern mit Maske ist nur schwer abzulesen, mir ist erst jetzt aufgefallen, wie viel das ausmacht. Eigentlich hatte ich nicht beabsichtigt, meine Haare wachsen zu lassen. Die Arbeit im Homeoffice jeden zweiten Tag ist nur unter erschwerten (Internet-)Bedingungen möglich. … Wenn ich daran denke, wie es anderen geht, Erkrankten, Angehörigen von Verstorbenen, Menschen in ärmeren Ländern, in Ländern mit einem nicht so gutem Gesundheitssystem wie dem unsrigen, dann ist all das jedoch Jammern auf sehr hohem Niveau.


In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich und optimistisch
Ihre/Eure Bürgermeisterin

Magdalene Heuvelmann

zurück