Gemeinde Glandorf · Münsterstr. 11 · 49219 Glandorf · Telefon: (05426) 9499-0

Gemeinde Glandorf  · Telefon: (05426) 9499-0

Rad- und Wanderwege

Raus ins Grüne. Tief durchatmen. Die Seele baumeln lassen. Ob zu Fuß oder mit dem Rad: In Glandorf gibt es jede Menge zu entdecken, denn die Gemeinde im südlichen Landkreis Osnabrück bietet die große Vielfalt auf kleinem Raum. Ein Ort, der sich und andere bewegt. Weltoffen, gastfreundlich und ideenreich.

Am Fuße des Teutoburger Waldes verlaufen die Wander- und Radwege in der Ebene. Die meisten Strecken sind als Tagestour leicht zu bewältigen – auch für Kinder, denn Steigungen sind gering und überall entlang des Weges laden Cafés, Restaurants und Spielplätze zur Rast ein. Los geht es etwa am Zentralen Busbahnhof (ZOB) im Ortskern von Glandorf.

Die aktuellen Radwanderkarten erhalten Sie hier zum Download oder im Rathaus zum Preis von 1 Euro. Neben den unten stehenden Touren weist die Radkarte auch weitere überregionale Radrouten aus: die Friedensroute zwischen Osnabrück und Münster, die 100-Schlösser-Route, die Deutsche Fußballroute NRW sowie die Niedersächsische Mühlentour. In Kürze erfahren Sie an dieser Stelle mehr dazu. 

Die Entdecker-Route (34 km) nimmt Sie mit auf eine spannende Zeit- und Erlebnisreise. Sie führt zu Kulturschätzen wie der Zisterne, der St. Johannis-Kirche und der historischen Windmühle. In Richtung Norden geht es zunächst über den Ortsteil Laudiek nach Averfehrden. Dorthin haben die Gletscher der Eiszeit die Findlinge David & Goliath getragen. Sie zählen zu den größten im Osnabrücker Land. Weiter führt der Weg über Schwege bis zum Solarpark. Im Ortskern tischt die Gaststätte Brüggemann Produkte aus der Region auf. Eine weitere gute Möglichkeit zur Einkehr bietet die Familie Horstmann im benachbarten Ortsteil Sudendorf. Der „Dinkelhof“ liegt auf dem Weg zur Doppelschlossanlage Harkotten. Neben Kaffee und frisch Gebackenem erwartet Besucher bei Horstmann unter anderem Swingolf und ein Maislabyrinth.

Tipp: Wer die Strecke mit einer Übernachtung verbinden möchte, kann im Heuhotel einkehren, bevor es am nächsten Tag dann auf die letzte Etappe zurück zum Ausgangspunkt geht. Weitere Infos finden Sie auch hier.

Wer Wiesen, Wälder und Seen liebt, ist auf dieser Route (23 km) genau richtig. Sie führt aus dem Ortskern Glandorf hinaus Richtung Westen bis zu den sogenannten Heideseen. Bei schönem Wetter ist es ein perfekter Ort für ein Picknick. Also Decke, Getränke und Snacks nicht vergessen! Gut gestärkt geht es weiter über den Ort Bad Laer mit seinem Kurpark in die angrenzenden Bauernschaften bis zur Doppelschlossanlage Harkotten an der Ortsgrenze zu Glandorf. Eine Besichtigung der Außenanlage und Schlosskapelle ist nur nach Anmeldung möglich. Von Harkotten sind es noch etwa fünf Kilometer bis zum Ausgangspunkt im Ortskern von Glandorf.

Tipp: Weitere Infos finden Sie auch hier.

Genussmenschen lieben diese Route (23 km). Ist Glandorf doch weit über seine Ortsgrenze hinaus bekannt für das köstliche Gemüse. Die Radtour führt entlang der Spargelfelder zu Hofläden, die frische Produkte aus eigenem Anbau anbieten. Neben Spargel gibt es auch Kartoffeln, Obst und frische Eier. Besonders im Mai und Juni kommen Besucher aus dem Umland, um sich mit dem weißen Gemüse zu verwöhnen. Kurzum: Die Spargelroute verbindet wie keine zweite Bewegung und Genuss.

Tipp: Weitere Infos finden Sie auch hier

 

 

Glandorf liegt an der prämierten Grenzgängerroute, die auf 152 Kilometern Länge durch die Teuto-Ems-Region führt. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) hat sie mit vier Sternen ausgezeichnet. Der Weg führt entlang der Münsterländer Parklandschaft, durch das Osnabrücker Land mit seinen vielen Heilbädern bis hinein nach Ostwestfalen. Während der Fahrt überqueren Radfahrer bis zu 14 Mal eine Grenze, wie z.B. die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, zahlreiche Landkreisgrenzen und auch die historisch bedeutende Konfessionsgrenze. Reisende werden somit zu echten Grenzgängern.
Unterwegs erleben Sie grenzenloses Radvergnügen und die interessante und abwechslungsreiche Kultur und Historie der Region. Gönnen Sie sich eine erholsame Pause an einem der zahlreichen Rastplätze oder machen Sie Halt in den lebendigen Städten und Dörfern entlang der Strecke. In rustikalen Bauernhofcafés und gemütlichen Landgasthöfen können Sie sich mit Spezialitäten aus der Region verwöhnen lassen. Ein Besuch bei den vielen Hofläden entlang der Route bietet die Möglichkeit den Proviantkorb mit frischen und regionalen Köstlichkeiten aufzufüllen und den typisch frischen Geschmack der Region zu erleben. Ob Spargel, Schinken, Erdbeeren oder andere Köstlichkeiten, ein Besuch bei den zahlreichen Hofläden lohnt sich.

Damit Sie ganz entspannt an Ihr Ziel kommen und nicht vom richtigen Weg abkommen, ist die Grenzgängerroute Teuto-Ems durchgängig und einheitlich mit dem Logo der Route ausgeschildert.

Wem der 152 km-Rundkurs zu lang ist, kann diesen in drei Abschnitten (ca. 66 km, ca. 55 km und ca. 56 km) befahren. Mit Hilfe zweier Verbindungsstrecken bietet sich so die Möglichkeit, die Route individuell zu gestalten.

Informationen über die Grenzgängerroute finden Sie auf der Internetseite www.grenzgaengerroute.de oder in dem Flyer den Sie hier herunterladen können.

Glandorf bietet viel Abwechslung. Wandern ist hier ein Genuss. Auf vereschiedenen Wegen rund um die Gemeinde und in der Region Teutoburger Wald und Münsterland kommen Sie vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Cafés und Hofläden. 

Derzeit ist eine Wanderkarte in Vorbereitung. Weitere Informationen zu einzelnen Routen finden Sie in der Zwischenzeit hier. Auch die Tourist-Information erteilt gerne Auskunft unter Tel. (05426) 9499-20.

Auf einen Klick

Ihr direkter Draht zu allen Angeboten der Gemeinde, zu Ansprechpartnern, Terminen und Veranstaltungen.