Gemeinde Glandorf · Münsterstr. 11 · 49219 Glandorf · Telefon: (05426) 9499-0

Gemeinde Glandorf  · Telefon: (05426) 9499-0

Aktuelle Meldungen

Willkommen bei der Pressestelle der Gemeinde Glandorf. Wir informieren tagesaktuell und umfassend. Sie sind Journalist und haben Fragen zu Glandorf oder der Arbeit der Gemeindeverwaltung? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Anliegen.


Aufruf an alle Bürger zum Energiesparen

21.04.2022

Der Krieg gegen die Ukraine dauert schon Wochen an und konfrontiert uns mit bislang nicht gekannten Herausforderungen. Unser Mitgefühl gilt in diesen Tagen zuallererst den Menschen, die dieser Gewalt direkt oder durch Flucht und Vertreibung ausgesetzt sind.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat uns Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, Energie zu sparen. Auch wir als Gemeinde möchten jeden Mitbürger bitten, schon jetzt einen wichtigen Beitrag zum Energiesparen zu leisten.

Jeder von uns sollte einmal seinen ganz eigenen Umgang mit Energien überdenken, ja vielleicht sogar seine Komfortansprüche einmal überprüfen. Jede eingesparte Kilowattstunde Strom oder Wärme leistet hier einen unmittelbar wirksamen Beitrag in der gegenwärtigen Situation.

Manchmal sind es die einfachen Handgriffe, wie beispielsweise das Herabdrehen von Thermostatventilen oder das Abschalten von nicht wirklich benötigten technischen Geräten. Werfen Sie doch einmal einen Blick in Ihre eigenen Räumlichkeiten, die Ihrer Arbeitsstelle oder überlegen Sie, ob es statt des Autos heute nicht auch mal das Fahrrad sein darf.


Auszeichnungskampagne "Grüne Hausnummer"

14.04.2022

Lieber Bürgerinnen und Bürger,

die Auszeichnungskampagne „Grüne Hausnummer“ geht in die nächste Runde. Der Bewerbungszeitraum läuft in diesem Jahr im Landkreis Osnabrück bis zum 01.07.2022.

 


Hilfstransport an die Ukrainische Grenze

21.03.2022

Einen weiteren Hilfstransport nach Polen in das Ukrainische Grenzgebiet organisierten Paul Harwerth und seine Lebensgefährtin Annette Zielkowska mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern. Am 15.03.22 startete der beladene LKW auf seine weite Reise.

Pastor Höne nahm sich die Zeit und segnete vor Fahrantritt die Fahrzeuge und Mitfahrer und überreichte einige gesegnete Holzkreuze als Gastgeschenk für Helfer und Flüchtlinge. Auch Reinhold Hothnaier als stellvertretender Bürgermeister verabschiedete Paul und Annette und bedankte sich im Namen der Gemeinde für das vorbildliche Engagement.

Den Transport begleiteten die beiden persönlich in ihrem Wohnmobil, um unterwegs noch die Ladung weitere dringend benötigte Güter zu organisieren und sich selbst ein Bild von der Verteilung vor Ort zu machen.

Insgesamt gingen 33 Paletten mit Hilfsgütern und Lebensmitteln auf die rd. 1.450 km lange Reise mit Zwischenstopp in Breslau.

Dort angekommen wurden die Hilfsgüter nach freundlicher Begrüßung vor Ort entladen und für die Weiterverwendung vorbereitet.

Die gesegneten Holzkreuze konnten Paul und Annette an die Helfer der Hilfsorganisationen vor Ort als kleinen Hoffnungsträger verschenken.

Auf Facebook veröffentlichen Paul Harwerth und seine Helfer fortlaufend eine Liste mit Dingen, die von der Hilfsorganisation in Polen benötigt werden.


Südliches Osnabrücker Land will sich als LEADER-Region weiterentwickeln

16.03.2022

Einladung an Bürgerinnen und Bürger: Regionskonferenz am 29. März präsentiert Entwicklungsziele 2023-2027


„Bei uns gibt es sowas nicht!“

07.03.2022

Podiumsgespräch in Glandorf zum Thema Gewalt gegen Frauen

Donnerstag, 10. März 2022 um 19:30 Uhr
Gaststätte Herbermann, Glandorf, Münsterstraße 25

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und sie kommt in den „besten Familien“ vor. Die Betroffenen kommen aus allen sozialen Schichten mit unterschiedlichen Bildungsgraden und kulturellen Hintergründen. Die Täter sind meist Männer, die den Frauen nahestehen. Jede vierte Frau hat Gewalt durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner erfahren. Im Rahmen von verschiedenen Studien gaben ca. 40 % der Frauen an, seit ihrem 16. Lebensjahr körperliche und/oder sexuelle Gewalt erlebt zu haben.

Die meisten Frauen sprechen nicht über ihre Gewalterfahrungen. Gerade im ländlichen Raum scheint das Thema Gewalt gegen Frauen oft (noch) ein Tabu zu sein.
Das Podiumsgespräch am 10. März 2022 soll Raum für eine Annäherung bieten. Für das Podium sind Fachfrauen angesprochen: eine Frau, die in einem Frauenhaus arbeitet, eine Frau von der Polizei und eine Vertreterin von der Präventionsstelle des Landes. Sie alle werden keine Referate halten, sondern aus ihrem Blickwinkel und aus ihrem Alltag berichten und für Fragen zur Verfügung stehen.
Jede interessierte Frau ist herzlich willkommen teilzunehmen!
Eingeladen zu dem Abend sind darüber hinaus Kommunalpolitikerinnen und Gleichstellungsbeauftragte aus dem Südkreis.

Die Veranstaltung ist ausschließlich für Frauen öffentlich. In Corona-Zeiten gilt in der Gaststätte die 2G+-Regel mit tagesaktuellem Test.

Wir würden uns sehr freuen, viele Glandorferinnen und andere interessierte Frauen in der Gaststätte Herbermann zu treffen.

 


Eröffnung Ausstellung "Osnabrück gegen Gewalt"

07.03.2022

Nach dem Motto, wir schauen gemeinsam hin, ist im Rathaus der Gemeindeverwaltung Glandorf (Münsterstraße 11, 49219 Glandorf)

vom 7. bis zum 11 März 2022 die Ausstellung „Osnabrück gegen Gewalt“ zu sehen.

Zur Eröffnung am
                                       Montag, den 07. März 2022 um 10:00 Uhr

sind Sie recht herzlich eingeladen.


Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

07.03.2022

Das der Bürgerbusverein Lienen-Glandorf e.V. auch außerhalb seiner eigentlichen Aufgabe, dem Befördern von Fahrgästen, aktiv ist, zeigt eine Aktion des Vereins.

Durch das Anbringen einer gelb-blauen Borde, rund um den Bus, möchte der Verein Solidarität mit den Bürgern der Ukraine zum Ausdruck bringen.

Pressewart Rainer Bielser teilte mit: "Wie sicher vielen Menschen, macht uns die Situation in der Ukraine fassungs- und hilflos. Wir möchten so wenigstens ein Zeichen des Zusammenhalts setzen".


Regionales Saatgut für den Frühling

03.03.2022

Gartenprojekt „Das SOL blüht auf“: Samentütchen liegen erneut in Rathäusern aus

Im März erwacht der heimische Garten aus dem Winterschlaf, wenig später gehen die ersten Wildbienen und Schmetterlinge auf Nahrungssuche. Damit sie auch fündig werden, achten immer mehr Menschen bei der Pflanzenauswahl auf Insektenfreundlichkeit. Dieses Umdenken unterstützt auch die ILE-Region Südliches Osnabrücker Land (SOL) mit dem Projekt „Das SOL blüht auf – hier brummt und summt es“. Im Herbst letzten Jahres wurden über die Rathäuser der Kommunen Samentütchen mit regionalem Saatgut verteilt. Jetzt gibt es wieder Nachschub.

„Das Saatgut ist so gut angekommen, dass wir noch einmal ein Kontingent in den Rathäusern auslegen. Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind eingeladen, mit den Samentütchen in ihrem Garten eine Blühwiese entstehen zu lassen“, so Regionalmanagerin und Projektkoordinatorin Lisa Naschert. Solange der Vorrat reicht, ist das Saatgut in den Rathäusern erhältlich. Doch was steckt drin im Samentütchen? Enthalten ist die Osnabrücker Mischung. Das regionale Saatgut besteht aus Pflanzen, die von den heimischen Insekten besonders gut angenommen werden. Ein Tütchen reicht für etwa ein bis zwei Quadratmeter Blühwiese und findet damit auch in kleineren Gärten Platz. Jetzt im März und April ist der optimale Zeitpunkt, um das Saatgut in die Erde zu bringen. „Wer jetzt die Osnabrücker Mischung aussät, sorgt für die nächsten Jahre vor. Aus dem Saatgut entsteht eine mehrjährige Mischung, die mit den enthaltenen Pflanzen für Abwechslung und Artenvielfalt im Garten sorgt“, ergänzt Matthias Beckwermert von der BUND e.V. Kreisgruppe Osnabrück. Die Kreisgruppe sowie die Naturfreunde Glandorf e.V. unterstützen das Projekt als regionale Kooperationspartner.

Im begleitenden Flyer gibt es neben weiteren Informationen zum Projekt auch eine Anleitung zur richtigen Aussaat. Die Faltblätter liegen ebenfalls in den Rathäusern aus. Interessierte können zusätzlich größere Mengen des regionalen Saatguts bekommen: Die Anlaufstellen sind im Flyer und auf der Website des Regionalmanagements www.ilek-sol.eu/das-sol-blueht-auf verzeichnet.


Osterfeuer 2022

03.03.2022

Verbrennen pflanzlicher Abfälle zu Ostern, Anmelden von Osterfeuern

 

Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen ist grundsätzlich verboten.

Hierfür gibt es gute Gründe: Nachbarn beklagen sich mit Recht über Belästigung durch Rauchgeruch und über Gesundheitsrisiken durch Abgase. Für Vögel und andere Kleintiere wird das Feuer zum Scheiterhaufen. Feuer, die dem Zweck der Beseitigung pflanzlicher Abfälle dienen, sind auch in der Osterzeit verboten. Wer sie trotzdem durchführt, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Osterfeuer stellen nur dann eine Ausnahme dar, wenn sie eindeutig und zweifelsfrei der Brauchtumspflege dienen. Sie sind 14 Tage vorher beim Ordnungsamt der Gemeinde schriftlich anzumelden. Ein entsprechender Vordruck befindet sich im Anhang.

Osterfeuer dürfen nur Ostersonntagabend abgebrannt werden. Die Größe des Osterfeuers hat 150 m³ nicht zu überschreiten. Der Mindestabstand zu benachbarten Wohngebäuden ist 50 m, zu sonstigen Gebäuden, Bäumen und Hecken sowie öffentlichen Straßen und Wegen 25 m. Hinweis: Es gelten am Ostersonntag die tagesaktuellen Corona-Regelungen.

Gebührenpflichtige Genehmigungen für Osterfeuer werden nur erteilt, wenn sie von größeren Organisationen oder Vereinen ausgerichtet werden und sie im Rahmen einer öffentlichen für jedermann zugänglichen Veranstaltung durchgeführt werden. Die Gebühr beträgt 26,00 €.


Impfen in der Sporthalle (gegenüber der Grundschule Glandorf)

03.03.2022

Am Dienstag, den 8. März 2022 besteht von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr die Möglichkeit sich in der Sporthalle an der Schulstraße gegenüber der Grundschule Glandorf mit dem Impfstoff Novavax Impfen zu lassen.

Um einen Termin zu buchen, verwenden Sie bitte folgende Links:

https://www.impfportal-niedersachsen.de/portal/#/appointment/public

www.corona-os.de/impfen

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Landkreis Osnabrücks.

Seite 3 von 17

Pressekontakt

Gisela Uhlenhake
Gisela Uhlenhake
  • Telefon: (05426) 9499-21
Anja Pille
  • Telefon: (05426) 9499-20

Auf einen Klick

Ihr direkter Draht zu allen Angeboten der Gemeinde, zu Ansprechpartnern, Terminen und Veranstaltungen.